Medizin


Schwitzen und unsere Schweißdrüsen

Die durchschnittliche menschliche Körper verfügt über drei bis vier Millionen Schweißdrüsen, von denen es zwei Arten:

Ekkrines Drüsen – eine Art von einfachen Schweißdrüsen, die in fast allen Bereichen liegt, wo es Haut. Sie produzieren Schweiß, der die Oberfläche der Haut über gewickelten Leitungen erreicht (Rohre). Wenn Schweiß verdunstet auf der Haut wird der Körper gekühlt. Ekkrines Drüsen sind verantwortlich für die Regulierung unserer Körpertemperatur.

Apokrinen Drüsen – Diese Drüsen sind in den Brüsten gefunden, Genitalbereich, Augenlider, Achselhöhlen und Ohr. In den Brüsten sie absondern Fetttröpfchen in der Muttermilch. Im Ohr sie helfen Form Ohrenschmalz. Apokrinen Drüsen in der Haut und den Augenlidern sind Schweißdrüsen.

Die meisten der apokrinen Drüsen in der Haut in der Leistengegend entfernt, Achselhöhlen und um die Brustwarzen der Brust. Apokrinen Drüsen in der Haut haben in der Regel einen Geruch; sie sind Duftdrüsen.

Experten sagen, dass Pheromone unbewusst beeinflussen, wie wir aufeinander reagieren; ein Mensch kann einen anderen attraktiv, weil der Geruch ihrer Pheromone ist attraktiv für ihn / sie. Die apokrinen Drüsen sind hauptsächlich verantwortlich für den Körpergeruch, weil der Schweiß produzieren sie ist reich an Eiweiß, welche Bakterien können brechen leicht. Die Drüsen produzieren Schweiß ekkrinen die hoch in Salz, so dass es schwieriger für Bakterien zum Abbau des Proteins. Mit anderen Worten, viele unserer B.O. (Körpergeruch) kommt aus dem Schweiß von unseren apokrinen Drüsen produziert.

Warum bekommen Menschen stinkende Füße (bromodosis)?

Die meisten von uns tragen Schuhe und Socken, so dass es viel schwieriger für den Schweiß verdunsten, geben den Bakterien mehr Schweiß zu brechen in stinkende Substanzen. Feuchte Füße auch erhöhen das Risiko der Entwicklung von Pilzen, die auch einen unangenehmen Geruch.

Diagnose von Körpergeruch

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle von Körpergeruch ist es nicht notwendig, Ihren Arzt aufsuchen. Die individuelle himself / herself kann sich dessen bewusst sein, oder ein guter Freund oder ein Mitglied des Haushalts kann sie über ihre Körpergeruch sagen. Es gibt einige Self-Care-Techniken, die in der Regel erfolgreich behandeln das Problem wird.

Wann sehen Sie Ihren Arzt

Einige medizinische Bedingungen können ändern, wie viel eine Person schwitzt, während andere zu ändern, wie wir schwitzen, anschließend die Änderung der Art, wie wir riechen. Beispielsweise, Hyperthyreose (eine überaktive Schilddrüse) oder die Wechseljahre können die Menschen viel mehr schwitzen, während Lebererkrankung, Nierenerkrankungen, oder Diabetes können die Konsistenz der Schweiß, so dass die Person riecht anders. Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn:

Sie beginnen Schwitzen in der Nacht

Sie schwitzen viel mehr als man normalerweise tun, ohne logischen Grund

Sie haben kalter Schweiß

Schwitzen stört Ihre tägliche Routine

Ihr Körper riecht anders – wenn es ein fruchtiger Geruch ist es sein könnte aufgrund von Diabetes, Leber-oder Nierenerkrankungen oft macht das Individuum eine Bleich-Geruch